Wir aktualisieren momentan unser Webseiten Design um die Erfahrung auf unserer Website zu verbessern.

29. Mai: ein gutes Wort: Ohne die Emanzipation ist der Begriff der Demokratie nur Heuchelei

29. Mai: ein gutes Wort: Ohne die Emanzipation ist der Begriff der Demokratie nur Heuchelei


# Berichte
Veröffentlicht von Marc Blessing am Samstag, 29. Mai 2021, 18:12 Uhr

Wort für den Tag 

Ohne die Emanzipation der Frauen ist der Begriff der Demokratie nur Heuchelei und Lüge" (Emilie Gourd, Genfer Frauenrechtsaktivistin)


Impuls - von Marc Blessing

Kennen Sie Ihre unmittelbare Nachbarschaft? Erstaunlich, was man im Umkreis von ein paar Hundert Metern alles entdecken kann an Geschichte und Gegenwart, an erinnerungswürdiger Namen und Menschen, wenn man nur mit offenen Augen durch die Stadt geht. Haben Sie den Namen "Emilie Gourd" schon einmal gehört? Bei einem von Christel Grosse und Gisela de Vecchi geführten Spaziergang am Freitag, 28. Mai durch die Genfer Oberstadt lernten wir allerhand bedeutende Persönlichkeiten der Genfer Geschichte kennen. Vor allem Männer. Aber auch eine Frau: Emilie Gourd. 


Ihr ganzes Leben war bestimmt durch den Kampf für die soziale, politische und wirtschaftliche Gleichstellung der Frauen. Sie bezeichnete sich selbst als "Feministin von Beruf". Sie gründete die Zeitschrift "Le mouvement féministe" (heute "L'Emilie"), deren Chefredakteurin sie bis zu ihrem Tod blieb. In dieser Funktion sprach sie weitere Gleichstellungsthemen an: zum Beispiel die Notwendigkeit einer Mutterschaftsversicherung, Lohngleichheit oder bessere Bildungschancen für Mädchen und Frauen. Heute ist "L'Emilie" die älteste noch bestehende feministische Zeitschrift Europas.

Im Jahr 1946, als Emilie Gourd starb, wurde im Kanton Genf zum dritten Mal das Stimm- und Wahlrecht für Frauen abgelehnt. Erst 1960 trug ihr lebenslanger Kampf endlich Früchte: Die Genferinnen erhielten zumindest auf kantonaler Ebene ihre vollen politischen Rechte. "Ohne die Emanzipation der Frauen ist der Begriff der Demokratie nur Heuchelei und Lüge" - Emilie Gourd war von der Gleichheit von Männern und Frauen überzeugt, weil Demokratie nur dann funktioniert, wenn sie nicht die Hälfte der Bevölkerung ausschließt. 


Heute, im Jahr 2021, stellen wir fest: Frauen sind Bundeskanzlerinnen und Kommissionspräsidentinnen, Bischöfinnen und Pastorinnen, Vorstandsvorsitzende und CEOs. Und dennoch ist die Gleichberechtigung bei den Löhnen, in den Vorstandsetagen der großen Konzerne und auch bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf längst nicht geschafft. Da ist es gut, an Persönlichkeiten wie Emilie Gourd erinnert zu werden, die den großen Traum der französischen Revolution von Gleichheit, Freiheit und Geschwisterlichkeit geträumt und in demokratische Realität umzusetzen versucht hat. Danke, Emilie! https://hommage2021.ch/portrai... 

Und danke an Christel und Gisela für den schönen Nachmittag in der Genfer Oberstadt!


Ich wünsche Ihnen ein gesegnetes Wochenende!

Ihr Marc Blessing


P.S. Im Stadtteil Eaux-Vives ist eine Wohnung zu vermieten: 53 qm. Besichtigung ist am Sonntag, hier alle Infos: https://m.facebook.com/story.p...