Wir aktualisieren momentan unser Webseiten Design um die Erfahrung auf unserer Website zu verbessern.

"Abrüstung und Friedenspolitik" - Bericht vom Pfarrkonvent am 25. Mai 2021

"Abrüstung und Friedenspolitik" - Bericht vom Pfarrkonvent am 25. Mai 2021


# Berichte
Veröffentlicht am Dienstag, 25. Mai 2021, 21:11 Uhr

"Abrüstung und Friedenspolitik 

Bericht vom BELK-Pfarrkonvent am 25. Mai 2021 in Genf

Am "Broken Chair" auf dem Place des Nations trafen sich die Pfarrerinnen und Pfarrer des BELK-Pfarrkonvent am 25. Mai 2021 zum Thema: "Abrüstung und Friedenspolitik". Die Skulptur mahnt seit 1997 die Verpflichtung der Völker zur Ächtung von Antipersonenminen. In seiner Einführung zog Pfarrer Marc Blessing eine historische Linie von Henry Dunant, dem Gründer des Internationalen Komitee des Roten Kreuz, und seiner Idee des Schutzes der Soldaten und der Zivilbevölkerung in bewaffneten Konflikten über das Engagement von Handicap International, der Institution, die den broken chair gestiftet hat, bis hin zur Ottawa Konvention, in der die Bannung von Antipersonenminen festgeschrieben wurde. Botschafter Peter Beerwerth informierte anschließend über die mühsame Arbeit der Abrüstungskonferenz und berichtete von den wesentlichen Etappen im Kampf um die Nicht-Verbreitung von Nuklearwaffen, um die Ächtung von biologischen und chemischen Waffen sowie der ethischen Diskussion um ein Verbot autonomer Waffensysteme. Die Eröffnung endete mit einem Morgengebet und der gesungenen Bitte um Frieden: Dona nobis pacem!

Anschließend besuchte der Pfarrkonvent das Rotkreuzmuseum und tauchte ein in die humanitäre Arbeit des Internationalen Roten Kreuzes /Roten Halbmonds, die inzwischen weit über die Rettung von Verwundeten in Kriegsgebieten hinaus geht und sich in vielen Bereichen des Schutzes und der Hilfe auch für Zivilisten engagiert, Kommunikation zwischen Gefangenen und ihren Familien organisiert, vermisste Kinder und Personen aufwändig dokumentiert und Leben rettet. Die genaue Analyse und Dokumentation von kriegerischen Konflikten macht das IKRK zu einem glaubwürdigen und ethisch hoch anerkannten Mitwirkenden in der politischen Debatte um Abrüstung und Friedenssicherung. Der Pfarrkonvent traf sich anschließend in der Lutherischen Kirche zu einem Arbeitsessen. Zum Abschluss dankte der neue leitende Geistliche Pfr. Thomas Risel im Namen des Pfarrkonvents dem scheidenden Pfr. Marc Blessing für sein Engagement innerhalb des BELK und darüber hinaus in den vergangenen 12 Jahren und überreichte ihm einen ganzen Sack Geschenke mit Spezialitäten aus verschiedenen Regionen der Schweiz.