16. März 2020: Ein gutes Wort für jeden Tag: Azzurro: Himmelblau

16. März 2020: Ein gutes Wort für jeden Tag: Azzurro: Himmelblau


# Berichte
Veröffentlicht von Marc Blessing am Montag, 16. März 2020, 12:14 Uhr

Für Montag, 16. März 2020


Gebet

Gott, zünde in mir 

das Feuer der Liebe an. 

Deine Liebe ist wie die Sonne. 

Es ist kalt genug. 

Die Welt braucht Wärme. 

(G. Hänisch)


Liedvorschläge

Jugendliederbuch Nr. 44: Ich sing dir mein Lied

Azzurro, von Adriano Celentano: https://www.youtube.com/watch?v=48_d2OiCVUU (zum Nachhören)


Impuls

Es wird Abend an diesem himmelblauen Sonnentag. 

Musik tönt durch die menschenleeren Gassen. 

Auf den Balkonen stehen sie und stimmen mit ein. 

Alle singen, ja schmettern die schönsten Lieder und machen sich so gegenseitig Mut. 

Sie singen Azzurro, Himmelblau - einen alten Schlager von Adriano Celentano, ein wunderbares gute Laune Lied, das so recht zu diesem Tag passt. 

Gerade hier. Gerade in Italien. 

Tag x der nationalen Quarantäne. 


Heute Abend klingt es nach Trotz und Widerstand - wir lassen uns den Lebensmut nicht nehmen! - und einer tiefen Sehnsucht nicht nur nach dem Blau des Meeres, sondern nach einer Leichtigkeit, die das Virus zunehmend bedroht. 


Ab sieben Uhr abends sieht man eigentlich seit Tagen niemand mehr auf den Straßen. Nur die Angestellten der Bestattungsfirmen mit ihren Klebstoffeimern, den Walzen und den Plakaten mit den Namen der zuletzt Verstorbenen sind noch unterwegs. Hinter den geschlossenen Türen und Rolläden ist nichts zu hören außer Husten. Und man hört die Krankenwagen. Ihre Sirenen heulen wieder und wieder, die ganze Nacht. 


An die 1500 Tote hat das Virus in Italien gefordert. Weit mehr als 16.000 Menschen sind infiziert. Es sind so viele, dass keine Abstriche mehr gemacht werden. Wer Fieber bekommt, soll einfach zu Hause bleiben und sich selbst kurieren mit Hustensaft und Paracetamol. 


Aber dann - Hut ab ihr lieben Italiener! - erklingt aus einem Lautsprecher der Schlager "Azzurro" - und Fenster und Türen öffnen sich, und alle, jung und alt, gesund oder krank, stimmen mit ein: 


Azzurro/Himmelblau - von Adriano Celentano: https://www.youtube.com/watch?v=48_d2OiCVUU (zum Nachhören) - hier die deutsche Übersetzung:


Das ganze Jahr such' ich den Sommer

und jetzt auf einmal ist er schon da.

Sie ist runter ans Meer gefahren,

ich bin alleine hier in der Stadt,

über den Dächern hör ich's zischen,

ein Flugzeug fliegt wohl gerade weg.

 

Himmelblau,

der Nachmittag ist viel zu blau

und zu lang für mich.

Ich merke,

ich krieg' hier nichts mehr auf die Reihe

so ohne dich.

Und beinah,

beinah steig' ich dann in den Zug

und komme, komme zu dir,

doch in meinen Gedanken

fährt der Zug der Sehnsucht andersrum.

 

Mir ist, als wär' ich wieder bei der Jungschar,

mit all der Sonne, vor all den Jahr'n.

Die langen Sonntage alleine

die ich im Hof dort umhergegang'n.

Nur dass mir noch öder ist als damals,

nicht mal ein Priester zum Quatschen da.

 

Himmelblau...

 

Ich such' ein bisschen Afrika im Garten

hinter Oleander und Baobab,

so wie damals als ich ein Kind war,

doch da sind Leute, das geht nicht mehr,

die Leute gießen deine Rosen,

der Löwe ist auch weg, wer weiß wohin.

  

Viva, l'Italia!

Unsere Nachbarn jenseits des Mont Blanc singen. 

Sie singen gegen die Einsamkeit und gegen die Mutlosigkeit. 

Sie stärken sich gegenseitig. 

Und sie bleiben auch über die Entfernung der Balkone und Straßen in Gemeinschaft. 

Singen gegen Weltuntergang und Vereinsamung. 

Ein Gesang, der die Hoffnung stärkt: Azzurro, himmelblau.  


Das macht auch mir Mut und inspiriert mich. 

Und ich, der ich kein Italienisch kann, suche ein Lied, das ich singen kann.   

Heute Abend in der Dämmerung nehme ich die Gitarre raus und singe mein Lied der Zuversicht. Es ist: Ich sing dir mein Lied - und geht so: 


Ich sing dir mein Lied, in ihm klingt mein Leben, 

die Höhen und Tiefen hast du mir gegeben. 

Du hältst uns zusammen trotz Streit und Verletzung

du Freundin des Lebens dir sing ich mein Lied. 


Der heutige Tag war frühlingshaft himmelblau. 

Ein Zeichen von oben: Ich bin bei euch. 

Und ein Antwortgesang der Hoffnung von unten, der einem den Glauben an die Menschen und an Gott zurück geben kann. 

Wir halten zusammen! 

Die Krise bringt uns nicht auseinander. 

Trotz Quarantäne und trotz geschlossener Grenzen.

Du Freundin des Lebens dir sing ich mein Lied. 


Ich lege diesen Tag zurück in Gottes Hand - mit allem, was er mir vorenthalten und mit allem, was er mir geschenkt hat. 

Wie gestern für den Tagesbeginn, so heute eine Empfehlung für den Abend - von Martin Luther: 


Abendgebet

Des Abends, wenn du zu Bett gehst, kannst du dich segnen mit dem Zeichen des heiligen Kreuzes und sagen:


Das walte Gott Vater, Sohn und Heiliger Geist! Amen


Darauf kniend oder stehend das Glaubensbekenntnis und das Vaterunser. Willst du, so kannst du dies Gebet dazu sprechen:


Ich danke dir, mein himmlischer Vater, durch Jesus Christus, deinen lieben Sohn, daß du mich diesen Tag gnädiglich behütet hast, und bitte dich, du wollest mir vergeben alle meine Sünde, wo ich Unrecht getan habe, und mich diese Nacht auch gnädiglich behüten. Denn ich befehle mich, meinen Leib und Seele und alles in deine Hände. Dein heiliger Engel sei mit mir, daß der böse Feind keine Macht an mir finde.


Alsdann flugs und fröhlich geschlafen. 


Ich wünsche Ihnen einen friedlichen Abend und einen guten Start in eine Woche, die noch manches von uns an Anpassung fordern wird. Bleiben Sie mit all Ihren Lieben behütet. 

Ihr Marc Blessing, Pfarrer

Kommentare